WÄrmepumpe

Wärme frei Haus – dank regenerativer Energien. Erneuerbare Energien bieten eine zeitgemäße und kostensparende Alternative zu fossilen Brennstoffen. Denn sie werden gratis geliefert – durch die Umweltwärme, die in Luft, Erde und Grundwasser gespeichert ist.

Das vollwertige Heizsystem benötigt nur die Stromkosten für Antrieb und Pumpe. Damit sind Sie unabhängig von Öl- und Gaspreis und tragen aktiv zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes und zum Klimaschutz bei.

Vorteile

Hocheffiziente Wärmepumpen gewinnen bis zu 80 % der Wärmeenergie aus kostenloser Umweltenergie. Einfache Installation und Bedienung.

 

Wärmepumpen

Diese Energiequellen kann eine Wärmepumpe nutzen:
• Energiequelle Erdreich
• Energiequelle Wasser
• Energiequelle Luft

Funktion

Das technische Prinzip einer Wärmepumpe entspricht dem eines Kühlschranks – nur umgekehrt.

Wissenswert

Wie groß müsste die Wärmepumpe dimensioniert sein? Soll Warmwasser bereitgestellt werden?
Energiequellen

 

erde
Die Wärmepumpe nutzt die Wärme aus dem Erdreich.

Dort herrscht ganzjährig eine fast gleichmäßige Temperatur. Ein Erdkollektor oder eine Erdsonde fördert die Wärme.

 

wasser
Die Wasser-Wärmepumpe bezieht die Wärme aus dem Grundwasser

Die Temperatur ist unabhängig von der Jahreszeit konstant. Grundwasser wird zur Wärmegewinnung entnommen.

 

luft
Einfach mit warmer Luft heizen.
Die Luft-Wärmepumpe nutzt die von der Sonne erwärmte Außenluft - praktisch unbegrenzte Verfügbarkeit, geringe Investitionskosten
Pellets - Brennstoff mit Zukunft

Holzpellets sind natürlich nachwachsende Biomasse, die mit einem durch Trocknung und Verpressung sehr hohem Heizwert weitgehend staubfrei, trocken und extrem aschearm in Raumwärme umgewandelt wird.
Bei Pelletsheizungen unterscheidet man grundsätzlich zwei verschiedene Arten. Hier gibt es zum einen kleinere Pellets-Einzelöfen, die sich im Leistungsbereich von max. 6-8 kW bewegen, oder aber für einen größeren Energiebedarf (ab 8 kW) die Pellets-Zentralheizungen.

Kosten

Preis für Holzpellets ist seit Jahren sehr stabil und ist keinen großen Schwankungen unterworfen. Mit den Fördermitteln wird der Einsatz von Pelletanlagen unterstützt und macht diesen damit noch attraktiver.

 

Heizungsarten

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, mit Holzpellets zu heizen:
• Holzpellets-Kaminofen
• automat. Holzpelletsanlagen
• Kombinierte Anlagen für   Holzpellets und Stückholz

Transport & Lagerung

Holzpellets sind aufgrund ihrer kompakten Ausmaße sehr gut als Brennstoff geeignet - sie sind leicht zu transportieren und gut zu lagern.

Wissenswert

In erster Linie ist es wichtig, dass die Anlage einen hohen Wirkungsgrad erzielt. Weiterhin sollte vor dem Kauf überprüft werden, ob ausreichend Raum für die Anlage verfügbar ist
So funktioniert´s

Automatische Pelletheizung

Wie beim Heizöl liefert ein spezieller Silo-LWK die Holzpellets an. Diese werden in den dafür angelegten Vorratsraum eingeblasen. Alternativ zu einem speziellen Vorratsraum können die Holzpellets auch in einem Vorratsbehälter gelagert werden. Der Pellet-Vorrat ist durch eine Förderschnecke mit dem Heizkessel verbunden. Durch diese wird der Kessel bei Bedarf automatisch mit den Pellets versorgt. Daraufhin werden diese in der Brennkammer des Kessels verbrannt und die dadurch erzeugte Wärme wird vom Kessel an den Warmwasser-Speicher abgegeben.

Aktuelles Projekt

Installation Pelletkessel:


weitere Projekte

 

 

 

Scheitholzkessel

Ein Scheitholzkessel dient der Erwärmung des Wassers in der Zentralheizung und wird mit Brennholz betrieben. Er stellt somit eine attraktive Ergänzung zur herkömmlichen Öl- oder Gasheizung dar.

Der Scheitholzkessel wird mit naturbelassenen Brennholzscheiten bestückt und ermöglicht Ihnen somit, Öl oder Gas zu sparen. Aufgrund dieses hohen Einsparpotenzials hat sich die Investition in einen Scheitholzkessel in der Regel nach zwei bis drei Jahren amortisiert.

 

 

Die Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen wie beispielsweise Holz in einem Scheitholzkessel spart zum einen Geld und zum anderen wird ein erheblicher Beitrag zum Umweltschutz geleistet.

 

Die Möglichkeit den Scheitholzkessel kombiniert mit Gas- und Ölheizsystemen zu verwenden, gibt Ihnen zusätzlichen Freiraum in der Brennstoffauswahl.

 

Wissenswertes

Der klassische Stückholzkessel mit "kinderleichter" Bedienung. Der Kessel unserer Partnerfirma ETA ist konzipiert für vielfältigste Einsatzmöglichkeiten – und dennoch extrem einfach in der Handhabung: Nachgelegte Halbmeter-Scheite entzünden sich selbstständig durch die Restglut ohne manuelles Anzünden. Ein- bis maximal zweimal tägliches Nachlegen genügt dabei vollauf - es gibt natürlich noch viele andere Modelle.

Gasheizung

Die Vorteile einer Gasheizung liegen auf der Hand. Sie brauchen keinen Vorrat zu tanken. Der Gasanschluss befindet sich im Gebäude und die Zufuhr wird durch unterirdische Leitungen gewährleistet. Ein separater Tank ist nicht nötig.
Die ideale Lösung für Bauherren, die aus Kostengründen auf einen Kellerraum verzichten müssen. Die kleinen Wandgeräte können fast überall in Ihrer Wohnung installiert werden und sind kostengünstig in der Anschaffung.

Erdgas – ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz

Bei der Verbrennung werden weitaus weniger Stickoxide und Kohlendioxid freigesetzt. Russ oder Schwefeldioxid fallen erst gar nicht an, da Erdgas im Gegensatz zu Öl kein Schwefel enthält. Erdgas ist ungiftig für Mensch und Tier, belastet weder Böden noch Gewässer und kann daher auch in Wasserschutzgebieten eingesetzt werden. Bei der Verbrennung fallen keine Rückstände an, die Natur atmet auf.

Aufwendige Preisvergleiche unterschiedlicher Ölanbieter oder ständig steigende Ölpreise gehören mit einer Gasheizung auch der Vergangenheit an. Ihre fälligen Energiekosten zahlen Sie bequem monatlich an Ihren Energieversorger.

 

Kosten

Die Gasheizung weist geringere Investitions- und Wartungskosten als andere Heizungsarten auf.

Technik

• kompakter Abmessungen
• universelle Aufstellplätze
• leiser Betrieb

Versorgung

Gas wird ständig per Leitung angeliefert und braucht nicht gesondert geordert zu werden.

Wissenswert

Der Kohlenstoffdioxid-Ausstoß mit einer Gasheizung lässt sich ggü. einer Ölheizung um circa 37% reduzieren.
Ölheizung

Moderne Öl-Brennwerttechnik lässt Öl auch weiterhin seine Bedeutung als Energieträger für Heizungen behalten. Mit Nutzungsgraden von über 90 % wird der eingesetzte Brennstoff optimal ausgenützt.
Der erheblich geringere Verbrauch schont Ressourcen und trägt aktiv zum Klimaschutz bei. Solarenergie ergänzt diese Heizsysteme optimal. Einsparungen sind von 30 - 40 % realistisch. Öl-Brennwerttechnik bietet sich immer dann an, wenn keine Erdgasversorgung vorhanden ist und die Weiterverwendung von einzelnen Komponenten sinnvoll erscheint. Hohe Versorgungssicherheit beim Brennstoff, ausgereifte Technik und moderate Investitionskosten erhöhen die Attraktivität einer Öl-Brennwertheizung.

Kosten

Ölheizungssysteme ergänzt mit Solarenergie - eine optimale Kombination.

Technik

• ausgereifte Technologie
• moderate Investitionskosten
• hohe Versorgungssicherheit

Wartung

Wir halten Ihre Heizung in Schuss und Sie vermeiden damit einen übermäßigen Verbrauch.

Wissenswert

Neueste Ölbrennwertkessel können sowohl Öl als auch Bio-Öl verwerten und das bei gleich bleibend optimaler Leistung.
Heizungswartungsvertag

In Jahren mit einem kalten Winter läuft die Heizung bis zu 1.800 Stunden. Diese Dauerleistung bleibt nicht ohne Folgen. Eine jährliche Inspektion sollte deshalb Pflicht sein.
Ständig wechselnde Betriebszustände, schwankende und vor allem hohe Temperaturen im Brennraum, hoher Druck sowie ein permanenter Wasserumlauf – kaum ein anderes Gerät im Haushalt ist so starken mechanischen Beanspruchungen ausgesetzt und so ausdauernd in Betrieb wie die Heizung. Hätte ein Auto die gleichen Betriebszeiten wie ein normaler Heizkessel, würde es im Jahr etwa 100 000 Kilometer zurücklegen.

Eine regelmäßige Inspektion ist für viele Autobesitzer bei einer solchen Fahrleistung selbstverständlich – anders als bei der Heizung. Hier verzichten viele auf eine regelmäßige Kontrolle. Dabei gilt: Nur wer Brenner, Kessel und Ventile mindestens einmal pro Jahr vom Fachmann prüfen und warten lässt, kann sicher sein, dass die Anlage optimal und zuverlässig ihren Dienst verrichtet.

Wir bieten Ihnen Wartungsverträge mit regelmässiger Inspektion zur Werterhaltung Ihrer Heizungsanlage.